dummy
Galerie Verschiedenes Gästebuch Kontakt

 

Christliche Erziehung- Was ist das?

Wo ist der unendliche Ozean, Mama?
Den all jene Wale und Haifische sahen, Mama.
Du schwimmst ja schon drinnen, kleine Sardine,
Dummerchen du.
Quatsch, das ist Wasser- salzig dazu.

Ach, gibt es ihn wirklich den Himmel, den blauen, Mama?
Den all jene Adler und Zugvögel schauen, Mama.
Du fliegst ja schon drinnen, niedliche Biene,
Dummerchen du.
Quatsch, das ist Luft nur- farblos dazu.

Wo ist Gott zu finden, wo kann ich ihn sehen, Mama?
Um den alle streiten, und doch nicht verstehen, Mama.
Er umfließt die Sardine, trägt dort die Biene,
dich hüllt er ein.
Er will in dir wohnen- ich lass ihn rein.

(Gerhard Schöne)

Immer wieder werden wir gefragt, was das bedeutet, ein "Evangelischer Kindergarten" zu sein. Manchmal klingen die Fragen ängstlich,manchmal voller Hoffnung.
Und es gibt darauf nur eine Antwort:

Wir fühlen uns umgeben von Gottes Liebe, angenommen und sicher in seiner Hand. Und dieses Vertrauen wollen wir weitergeben an die Kinder, die so viele Fragen haben, die ihre kleine Persönlichkeit entwickeln wollen, die Schutz und Halt brauchen.

Im täglichen Miteinander erleben wir nicht nur Stolz, Fröhlichkeit, Neugier und Liebe, sondern es gibt auch Gefühle wie Traurigkeit, Verschlossenheit, Sorgen und Nöte, Wut und Angst.

Jesus hat uns gezeigt, wie wir miteinander leben sollen. Er achtete die Einzigartigkeit jedes Menschen und nahm sich vor allem der Schwachen an.Sich selbst wahrzunehmen als einzigartiges Geschöpf Gottes, eigene Stärken zu entwickeln, mit Schwächen umzugehen und Selbstvertrauen zu bekommen, das sind wichtige Voraussetzungen dafür, sich seiner Stärke bewusst für den Schwächeren einzusetzen, ihn zu verstehen lernen und Ungerechtigkeiten zu verzeihen.

Wir können Gott danken für das Gute, das uns begegnet und wir können Gott um seine Hilfe bitten, wenn wir in Not sind. Das Vertrauen, niemals allein zu sein, wollen wir unseren Kindern weiter geben.

Wie sieht das konkret im Kindergarten aus?

Grundlegend ist das selbstverständliche, christliche Zusammenleben. Die Erzieherinnen haben hier eine wichtige Vorbildfunktion. Kinder lernen aus der Beobachtung von Verhaltensweisen anderer.
Auch wir dürfen Trauer, Angst, Wut und Enttäuschung empfinden, Glück, Vorfreude, Aufregung und Stolz erleben. Die Kinder erleben dabei, wie wir damit umgehen können.

Fester Bestandteil und Höhepunkte in unserem Kindergartenjahr sind die Vorbereitung und Gestaltung christlicher Feste im Jahreskreis (Ostern, Pfingsten, das Gemeindefest, Erntedank, Martinstag, Nikolaus und Weihnachten).
Inhalte und Bedeutung dieser Feste vermitteln wir den Kindern durch Lieder, biblische Geschichten, Bilderbücher, Theaterspiele, Basteln, Gespräche.Wir erleben gemeinsame Familiengottesdienste mit Eltern, Geschwistern und Großeltern und Freunden.

Einmal im Monat gibt es im Kindergarten einen Kindergottesdienst mit unserem Pfarrer.

Wir Erzieherinnen möchten eine Atmosphäre schaffen, die  Kinder und ihre Familien zum christlichen Glauben einlädt und ihnen zeigen, wie gut es ist, sich sicher von Gottes Liebe (wie in dem Lied von Gerhard Schöne) "eingehüllt" zu wissen.